4. Dezember 2012

Siegfried Koesler, langjähriger Domkapellmeister in Würzburg

CD aus dem Jahr 1991: Platti und Hasse

 

Die Zusammenarbeit zwischen dem Tonstudio Conventus Musicus und der Würzburger Dommusik begann anno 1991. Im Laufe der Jahre sollten musikalische Raritäten, zumeist Ersteinspielungen aus dem Repertoire der Würzburger Dommusik auf CD dokumentiert werden.

Die Würzburger Domsingknaben und das Domorchester eröffneten im Juli 1991 unter Leitung von Domkapellmeister Prof. Siegfried Koesler diese Reihe mit Werken zweier spätbarocker Komponisten. Die Idee zu dieser Aufnahme entsprang aus der reizvollen Überlegung, Werke zweier Komponisten vor- und gegenüberzustellen, die zum annähernd gleichen Zeitpunkt entstanden sind.

Das dreiteilige Dresdner Te Deum von Johann Adolf Hasse überwältigt den Hörer vor allem in den fulminanten Ecksätzen mit hinreißendem Schwung im Klang der Trompeten und Pauken. Eine kostbare Entdeckung sind das Stabat Mater sowie die Missa in A des im berühmten Deckengemälde der Würzburger Residenz von Tiepolo verewigten Hofkomponisten zur Zeit Balthasar Neumanns, Giovanni Benedetto Platti, dessen Oboenkonzert G-Dur die vorliegende Einspielung komplettiert.



Von dieser CD haben wir noch ein kleines Kontingent auf Lager, im Handel ist sie nicht mehr erhältlich. Der Preis beträgt Euro 14,90 zzgl. 2,00 Versandkosten.
Bestellungen erbitten wir per E-Mail.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...