8. August 2013

DVD "Wandern in der Rhön" - Milseburg




Heute freuen wir uns zunächst auf ein Erlebnis der ganz besonderen Art, auf einen herbstlichen Sonnenaufgang in den Kletterfelsen der Steinwand. Von der kleinen Ortschaft Steinwand führt ein breiter Weg durch Wald zur Westseite der 25 Meter hohen Felspartie, von dort steigt ein markanter Pfad auf den höchsten Punkt, mit prächtiger Aussicht zur Wasserkuppe.

Im Nordosten entdecken wir das Ziel unserer heutigen Rundwanderung, die 835 Meter hohe Milseburg. Sie gilt als die „Perle der Rhön“. Ausgangspunkt unserer Tour ist Schackau, das vollkommen unberührte Mambachtal bringt uns gute 200 Höhenmeter aufwärts zur Oberbernhardser Höhe. Hier überqueren wir den Hochrhönring und haben noch einmal knapp 200 Höhenmeter bis zum Gipfel der Milseburg zu bewältigen.

In der freundlichen Mittelgebirgslandschaft präsentiert sich der Gipfelaufbau, unter dem der Sage nach der Riese Mils begraben liegt, dem Wanderer als schroffes Felsgebirge mit zerklüfteten Steilhängen und großen Steinansammlungen, dem sog. Felsenmeer. Um den Berg zieht sich ein vermutlich keltischer Ringwall, bei Ausgrabungen fand man auch Überreste einer frühmittelalterlichen Fliehburg. Diese stadtähnliche Siedlungsanlage umschloss eine Fläche von annähernd 33 Hektar. Man schätzt, dass im 2. und 1. Jahrhundert v. Chr. bis zu 1000 Menschen hier lebten. In einer Zeit, in der sich die Kelten nicht nur durch ihre Nachbarn, die Germanen, bedrängt sahen, sondern auch immer mehr Gefahr durch die Römer drohte, war eine solche sichere Fliehburg lebensnotwendig.

Vom Gipfel mit einer barocken Kreuzigungsgruppe und der Gangolfskapelle hat man eine beeindruckende Rundsicht über das Fuldaer Becken und zu den Höhen der Bayerischen, Hessischen und Thüringischen Rhön. Wir verlassen das Felsengebirge in östlicher Richtung und steigen recht steil, überwiegend durch Wald, hinunter ins Biebertal, wo uns ein Wegweiser mehrere Möglichkeiten anbietet. Wir wählen linkerhand den Forstweg, der uns bergan zur Maulkuppe auf 706 Meter bringt. Eindrucksvoll zeigt sich hier die Milseburg im Rückblick. Nicht mehr weit ist es nun zum gastlichen Fuldaer Haus des Rhönklubs mit prächtiger Aussicht. Sogar die Steinwand-Felsen vom morgendlichen Sonnenaufgang sind zu sehen.


Der Fuldaer Höhenweg bringt uns dem Stellberg entlang in das malerische, seit mehr als einem Jahrhundert als Künstlerdorf berühmte Kleinsassen und zurück zum Ausgangspunkt unserer gut fünfstündigen Rundwanderung.

Diese Wanderung ist der im Verlag Conventus Musicus erschienenen DVD „Land der offenen Fernen - Wandern in der Rhön entnommen. Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit:
Alle Videoclips der Rhön-DVD finden Sie auf der Seite "Videoclips"

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...